Kompakt-Anfängerkurs Teil 1 und Teil 2

Die Premiere im Informations- und Schulungszentrum der Imkerei im Landkreis Forchheim / Fränkische Schweiz ist gelungen. Der Kreislehrbienenstand war voll besetzt und die Einrichtungen, u.a. Stromversorgung über Photovoltaik, Holz-Ofenheizung, WC-Anlage und Vortragsgestaltung mittels moderner Übertragungstechnik haben unter Echtzeitbedingungen und maximaler Teilnehmer-Besetzung die „Feuertaufe“ bestanden.

Zunächst sah es aber nicht gut aus und die Verantwortlichen der ersten großen Veranstaltung im neu eröffneten Kreislehrbienenstand machten sich zunehmend Sorge. Der Kreislehrbienenstand ist für maximal 60 Kursteilnehmer konzipiert. Die Anmeldungen kurz vor dem Veranstaltungstermin wollten nicht enden, die letzte Anmeldung kam abends einen Tag vor Termin – die 59zigste Meldung. Vier Tage vor Veranstaltungsbeginn kam die Hiobsbotschaft, dass die Referentin Barbara Bartsch wegen Krankheit ausfällt – für die angesprochenen möglichen Ersatzleute war der Termin zu kurzfristig – Absage war die Folge. Eingesprungen ist dann in letzter Minute der Kollege aus dem Nachbarkreisverband Imker Bamberg, der auch die Voraussetzungen – Bienenfachwart und Bienensachverständiger – erfüllt und rettete somit die Veranstaltung. Wir hatten uns schon auf eine Absage eingestellt. Einen herzlichen Dank an Markus Dorsch.

Der Kompakt-Anfängerkurs Teil1 und Teil 2 verlief dann selbst problemlos. Leicht über 60 Teilnehmer waren gekommen, der Raum war voll – mehr wäre nicht gegangen, der Ofen brachte die erhoffte Wärme, bis auf 26°C heizte er ein, mehrmals forderte man Frischluft. Kaffee und Getränkeausgabe sowie das gereichte Leberkäs-Brötchen zum Mittag wurde angenommen. Die Kurseröffnung mit dem Willkommensgruß erfolgte durch den 1.Vorsitzenden des Kreisverbandes Imker Forchheim e.V. Wolf-Dietrich Schröber. Ihm zur Seite standen als Unterstützer und Mitverantwortlichen Burghard Kapuschinski und Olaf Curze.

Von 10.00 bis 16.00 Uhr lauschten die Teilnehmer dann den hochinteressanten Ausführungen von Markus Dorsch. In dieser Zeit führte er die Zuhörer lebendig, mit vielen anschaulichen Darstellungen und Bildern in die Imkerei ein. Man spürte den Imker und seine Begeisterung für die Bienen. Entsprechend hoch war am Schluss auch das Lob der Teilnehmer. Pünktlich gegen 16.00 Uhr konnten wir die Letzten Kursbesucher verabschieden und den Kreislehrbienenstand schließen. Für den für Jungimker zusätzlich erforderlichen, anstehenden Honigkurs am 11.5.19 ab 9.30 kamen weitere Anmeldungen noch am gleichen Abend „hereingemailt“.

Der Vorstand des Kreislehrbienenstandes Imker Forchheim e.V. sagt Danke!