Ein guter Tag – Kreislehrbienenstand Lützelsdorf voller Leben

8.00 Uhr wurde angeheizt und der Veranstaltungsraum im Kreislehrbienenstand startklar geräumt. 60 Personen waren angemeldet. Da schlechtes Wetter hofften wir auf weniger. VHS – Herr Eckert hatte zur Wanderung rund um den Kreislehrbienenstand geladen. Wir haben die Wanderer falsch eingeschätzt, alle sind gekommen.Nach kurzer Einführung durch Herrn Eckert übernahm W.-D. Schröber und berichtete über den Kreisverband und den Kreislehrbienenstand, um dann ausführlicher über Imkerei und Bienenhaltung die Teilnehmer zu begeistern. Herr Kapuschinski zeigte anschließend besetzte Bienenwaben u.a. mit Weiselzellen und hatte die Begeisterung auf seiner Seite. Die staunenden Besucher fühlten sich hinter der Glasscheibe sehr sicher und verlangten mehr Beschauungszeit.

Nach dem Mittag war „Offene Tür“ im Kreislehrbienenstand angesagt. Die Gestaltung und Betreuung der Gäste hatte Ehepaar Eva und Michael Wolter-Roessler übernommen. Eva referierte über Frauen in der Imkerei und zeigte Beispiele alternativer Imkerei auf. Es zeigte sich, dass Frauenimkerei zu nimmt und in der Tat ein anderes Imkerverhalten von Frauen praktiziert wird. Verschiedenartige Beutensysteme kommen zu Einsatz, den optimalen Standort mit Wünschelruten zu finden, die Bienensaune gegen Milbenbefall und Milbenbekämpfung mit homöopathischen Mitteln beziehungsweise Imkern nach Mondkalender waren Inhalt der Ausführungen. Hoch interessant und Klasse – fanden alle. Wer Interesse hat – am 24.5.19 ist Imkerstammtisch in Hetzelsdorf in der Brauerei – ist eingeladen, Eva berichtet nochmals über das Thema.

Danach ging es mit einem weiteren Höhepunkt weiter. Imkermeister und Bienenfachwart Henrik Arndt war eingeladen uns Imkern und Interessierten über Königinnenzucht zu ertüchtigen. Die verschiedenen Möglichkeiten wurden angezeigt und dann im Einzelnen, Schritt für Schritt, die Umweisel-Methode besprochen. Hier merkte man den praxisorientierten Imker Arndt, lebendig und begeisternd stellte er sich den Fragen und berichtete auch über „Irrwege“ zum Erfolg. Zum Ende hin wurde noch ein Bienenvolk geöffnet und jeder konnte das Umweiseln der Stifte (Eier) üben.

Ein gelungener Tag.