Männer-Gruppe besucht Bienen

27 Männer sind aufgebrochen, aus Effeltrich und Umgebung kommen sie, um den Kreislehrbienenstand Lützelsdorf auf dem Weg nach Hetzelsdorf zu besuchen. Ein Umweg, aber es hat sich gelohnt. Die Männer-Gruppe führte Alt-Pfarrer Albert Löhr an, der auch alles organisiert hatte. Wolf-Dietrich Schröber begrüßte die Gäste und stellte den Kreisverband Imker Forchheim e.V. vor, ging ausführlich auf die Tätigkeiten und Aktivitäten des Verbands im Landkreis Forchheim ein und zeigte dann Imkerei- und Bienenbesonderheiten auf. Es entwickelte sich langsam eine Diskussion. Als das Thema dann auf Artenvielfalt, Bienensterben und Volksbegehren zu steuerte, wurde die Diskussion lebendig und heftig. Hier haben sich die Akteure dann verbissen. Erst als Löhr aufzeigte, dass Hetzelsdorf wartet, die Schnitzel kalt und das Bier warm würden bereiteten sich die Gäste widerwillig auf einen Aufbruch vor. „Nun haben wir gar keine Bienen gesehen“, war ein Einwand doch länger zu bleiben. Man war zufrieden und Essen und Trank locken doch sehr. Mit viel Lob und Anerkennung verabschiedete sich die Männer-Gruppe, nicht ohne vorher für eine Spende zu sammeln. Sie ist großzügig ausgefallen. Den letzten Gehenden rief eine Königin aus einer der Bienenvölkern nach: „Ihr könnt wieder kommen und bei uns in den Bienenstock reinschauen. Keine Angst, wir bleiben ruhig. Aber diskutiert wird weiter“. Schröber, der Kreisverband und die Bienen sagen danke.

Text und Bild – Wolf-Dietrich Schröber