Öffentliche Jahresversammlung der Imker im Landkreis Forchheim

Die Imker starteten durch – eine Erfolgsgeschichte

Kirchehrenbach: Ein Rückblick auf das Jahr 2019, vorgetragen vom 1.Vorsitzenden des Kreisverbandes Imker Forchheim – Wolf-Dietrich Schröber, brachten die Teilnehmer im Gasthaus Zum Walberla zum Staunen. Der neue Kreislehrbienenstand Lützelsdorf lebt. Öffnungszeiten und interessante Veranstaltungen waren gut besucht, Bienen sind wieder eingezogen, Kinder und Jugendliche fühlen sich wohl und viele Besuchergruppen nahmen das Angebot wahr, mehr über die Imkerei und Bienen zu erfahren. Hierbei wird der Vorstand des Kreisverbandes immer mehr durch die Imkervereine und deren Imker unterstützt. Ein Beispiel war sicherlich der Kompakt-Anfängerkurs. 60 Teilnehmer über einen ganzen Tag lang lauschten den Ausführungen von Markus Dorsch, Bienenfachmann vom Nachbarkreis Bamberg, und waren begeistert von der Darbietung, den Räumlichkeiten und deren Funktionalität. Der Kreislehrbienenstand war ausgebucht, der Holzofen sorgte für angenehme Wärme, die PV-Anlage lieferte genug Strom für Beamer und WC-Pumpe. Eine gelungene Premiere.

Highlights

Im laufenden Jahr 2019 sind viele Besuchergruppen in den Kreislehrbienenstand gekommen und zeigten großes Interesse für Imkerei und die Bienenvölker. Mit dem neuen Infowagen haben die Imker an einigen externen Erlebnis-Events teilgenommen und viel Lob erhalten. So war man u.a. bei der Kirschenmarktmeile Igensdorf, dem Genusstag in Forchheim in der Kaiserpfalz, am Bauernmarkt auf dem Paradeplatz in Forchheim, bei der langen Nacht von VHS und beim Herbstfest in Hundshaupten dabei. Kinderveranstaltungen in einzelnen Gemeinden und im Kreislehrbienenstand standen wieder im Mittelpunkt. Richard Rupprecht, Beirat im Kreisverband und zuständig für Kinder- und Jugendarbeit, sowie seine Helfer hatten viel zu tun. Fluglochbeobachtung, Blick ins Bienenvolk, Beutenzusammenstellung und ein Frage-Antwortspiel mit Lösungswort aber auch konzentriertes Handeln bei der Herstellung von Bienen-Wachskerzen, Insektenhotels und Samenkugeln so wie eine Honigprobe, Imkerhonig gegen Honig aus dem Discounter, gehört mittlerweile zum Standardproramm.

Veranstaltungen 2020

Nun wurde es lebendig. Schröber ging auf die geplanten Veranstaltungen in 2020 ein und zeigte ein anspruchsvolles Programm. Natürlich findet man Anfänger- und Honigkurse sowie Imkereiwissen, aber auch Veranstaltungen mit dem Bauernverband und befreundeten Verbänden wie Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz und Forstwirtschaft sind geplant. Artenschutz, Klimawandel und Volksbegehren soll hier behandelt und diskutiert werden. Zwei VHS-Kurse sind wieder dabei – Kinderferienprogramm und Gesamtbild der Imkerei im Landkreis Forchheim.

Vorstandsmitglieder

Michael Wolter-Roessler sprach den Kassenbestand an und zeigte die Situation bei der LEADER-Auszahlung auf. Hier ist der Kreisverband mit ca. 12000,- EUR verschuldet, da LEADER die zugesagte Förderung unter fadenscheinigen Ungereimtheiten verweigert. Der Kreisverband hat Widerspruch eingelegt. Eva, Beirätin im Kreisverband für Frauen und Alternativ Imkerei, legte ihren Schwerpunkt auf Alternativ-Imkerei und ging auf Imkern nach dem Mondkalender, Standortsuche für Bienenvölker mit der Wünschelrute und Homöopathie, eine sinnvolle Hilfe für die Bienenentwicklung, ein. Diese Vorgehensweise wollen die Imker angehen und zur herkömmlichen Imkerei testen. Frau Wolter-Roessler warb um Unterstützung.

Wanderpokal und Bieneninsel

Der Wanderpokal ging 2019 an Dr. Axel Schauder. In der Laudatio machte Schröber deutlich, das Schauder mit ausgezeichneten Fachwissen beim Aufbau und der Pflege von Bieneninseln und Blühstreifen den Imkern mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat und in seiner Funktion beim BN Forchheim als Verantwortlicher des Projektes Blühflecken die Imker gerne unterstützte. Überreicht wurde der Pokal vom Vorjahres-Preisträger Schulprojekt Imkerei Pretzfeld Frau Rektorin Annette Forster- Sennefelder.

Imkervereine

Die ersten Vorsitzenden, Rainer Hofmann – Imkerverein Bieberbach, Richard Rupprecht – Imkerverein Ebermannstadt, Stefan Sponsel – Imkerverein Eggolsheim und Albert Bauer – Imkerverein Hallerndorf berichteten über umfangreiche Aktionsprogramme. Schwerpunkte waren Kinder- und Jungimkerbetreuung sowie Patenbetreuung von angehenden Imkern und Besuch von Märkten.

Zum Abschluss war man sich einig, dass die Imker näher zusammenrücken müssen, um den Herausforderungen in Zukunft begegnen zu können. Hierbei spielt der neue Kreislehrbienenstand eine entscheidende Rolle und soll noch mehr genutzt werden.

Text und Bilder Wolf-Dietrich Schröber