Um- und Ausbau des Kreislehrbienenstandes

Unser Kreislehrbienenstand wird über ein Leader-Förderprogramm um- und ausgebaut. Nachfolgend informieren wir über den Fortschritt der Arbeiten.

Vorher schon war Aufräumen und Ausmisten angesagt.

Im August 2017 kam dann die Mitteilung, dass die Fördergelder freigegeben sind. Jetzt konnte mit den Arbeiten begonnen werden. Zunächst war auf Basis der Vorplanung der Statiker gefragt, auf dessen Ausarbeitung die Ausführungspläne für die einzelnen Gewerke ausgearbeitet und entsprechende Anfragen gestartet werden konnten. Statik / Tragwerksplanung erfolgte durch Fa. Schmidtlein aus Neunkirchen am Brand. Gewerk Fundamente ging an Fa. Heinlein Erlangen und Gewerk Zimmermann, Flaschner und Dach an Fa. Schuster Forchheim.

Nun war Weihnachten und die Arbeiten ruhten. Am 8.1.18 sollte es weiter gehen. Wir freuten uns aufs neue Jahr.

Aber es kam ganz anders!
Die ersten Anrufe kamen am 3.1.18 gegen 10.00 Uhr. 10.40 Uhr waren wir vor Ort und haben erste Eindrücke gesammelt. 14.00 Uhr erfolgte dann die Schadensbegutachtung. Siehe auch http://www.nordbayern.de/region/forchheim/lutzelsdorf-sturm-versetzt-bienenhaus-1.7067317

Was war geschehen?

Tief Burglind hat auch in Pretzfeld vorbeigeschaut und unser Kreislehrbienenstand Lützelsdorf wurde durch Windböen stark beschädigt. Der Anbau, unser Lager, ist weg. Das Hauptgebäude wurde in der Vorderfront eingedrückt, Seitenteile und Dachziegel beschädigt. Es sieht nicht gut aus.

 

24.02.2018: -4 bis 6 °C, trocken, sonnig – ideales Wetter.

Die erforderlichen Sanierungsarbeiten auf Grund des Sturmschadens durch „Burglind“ konnten durch die Fa. Schuster, FO wieder aufgenommen werden.
Nach dem Ausrichten der Seitenwände und die Fixierung zum Fundament wurde jetzt die Vorderfront neu verkleidet.
Sieht schon gut aus, lediglich die Tür fehlt noch. In der KW 9 soll es kälter werden. Hoffentlich können die Arbeiten weiter gehen.

30.03.2018: bei herrlichem Sonnenschein und circa 17 Grad

Die Holzarbeiten sind fertig, dass neue Bienenhaus steht und ist schön groß geworden um reichlich Bienen zu beherbergen. Auch sind schon die Vorarbeiten für das Nebengebäude erledigt worden. Sanitärtechnisch wurden die Tanks in den Boden neben den Gebäude versenkt und angeschlossen.

Wie geht es weiter: Als nächsten kommen die Firmen für den Innenausbau und anschließend wird der Außenbereich verschönert.

28.4.18 Stand der Arbeiten

Innenarbeiten sind fast abgeschlossen. Fa. Bischof Systembau aus Pretzfeld – Decken- und Trennwandsysteme – hat gut und schnell gearbeitet. Schreinerei Löhr aus Pommersfelden passte Türen und Schaufenster im Bienenhaus ein.

Nun haben wir auch Strom. Fa. Kraus aus Langensendelbach ist mit der Photovoltaikanlage so gut wie fertig. Fa. Brütting aus Pretzfeld wird in der kommenden Woche den Fußboden ausgießen. Die WC-Anlage wird kurzfristig durch Fa. Kestler aus Pretzfeld installiert.

Dann stehen nur noch kleinere Anpassungs- und Restarbeiten der einzelnen Firmen an und wir können das Veranstaltungshaus und Bienenhaus einrichten und beziehen. Die Bienen warten schon darauf.

Am 7.5.18 beginnt Fa. Hellmann aus Eggolsheim mit den Außenanlagen, dann wird gepflanzt – auch hier soll Ende Mai alles fertig sein.

Eine Unsicherheit gibt es noch. Eine vorchristliche Ansiedlung aus der La-Tène-Zeit schneidet das Gelände des Kreislehrbienenstandes. Die ersten Erdarbeiten müssen daher vorsichtig ablaufen, um evtl. Siedlungsreste nicht zu zerstören. Sollte etwas gefunden werden, geht es natürlich nicht weiter und die Archäologen gehen erst einmal Ihrer Arbeit nach. Vielleicht stoßen sie auf Reste der Bienenhaltung aus der La-Tène-Zeit. Wir vom Kreisverband würden uns darüber freuen, aber nur dann und eine Verschiebung des Endtermins gerne in Kauf nehmen.

 

07.05.2018 14.30 Uhr: Erdarbeiten am Kreislehrbienenstand Lützelsdorf

Eine vorchristliche Ansiedlung aus der La-Tene-Zeit schneidet das Gelände des Kreislehrbienenstandes. Die ersten Baggerarbeiten müssen daher vorsichtig ablaufen, um evtl. Siedlungsreste nicht zu zerstören. Sollte etwas gefunden werden, geht es natürlich nicht weiter und die Archäologen gehen erst einmal ihrer Arbeit nach.

Unter Aufsicht des Archäologen Ronald Metzner vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege fanden heute die ersten Arbeiten durch Fa. Hellmann statt. Vorsichtig wurde Zentimeter für Zentimeter der Boden abgezogen. Frau Ingrid Saal – Fa. RegioPol zeige den Herren die geplante Stellen der Außengestaltung, wo tiefer gegraben werden muss. Denn nur hier wird nach Spuren einer Besiedelung gesucht Dort wo zum Beispiel Erde aufgeschüttet wird bleibt der Unterboden unberührt und eine nähere Untersuchung ist nicht erforderlich. Wolf-Dietrich Schröber, Kreisverband Imker Forchheim e.V. und Bauherr, war dabei und wartete gespannt auf das Ergebnis der Untersuchungen.

Metzner gab nach 11/2 Std. die Baustelle für die Weiterarbeit frei, da nichts aus der La-Tene-Zeit gefunden wurde. Lediglich eine Tonscherbe aus dem Mittelalter wurde geborgen. Diese war aber für den Archäologen nicht interessant, da es sich um übliche Schuttreste des Mittelalters handelt. Schröber freute sich darüber.

Presse von FT und NN waren anwesend und werden sicherlich ausführlich berichten. – Artikel NN

17.5.18 Stand der Arbeiten

Die Bauarbeiten befinden sich in der Finalphase. Über einen verbindlichen Bauzeitplan werden die noch zu erledigenden Arbeiten den beteiligten Firmen aufeinander abgestimmt, durch den Architekten Meggendorfer vorgegeben und zeitlich fixiert. Fa. Brütting Pretzfeld bringt den Bodenbelag auf. Der Kamineinbau wird von Fa. Betz Baiersdorf erledigt – der Feststoffbrennofen steht schon zum Anschluss bereit. Wenn der Fußboden ausgehärtet ist, kann Fa. Kestler Pretzfeld die WC-Anlage fertig installieren. Fa. Löhr Pommersfelden bringt seine Schreinerarbeiten zu Ende. Fa. Bischof Pretzfeld und Fa. Schuster Forchheim sind dann die Finalisten, um Restarbeiten fertigzumachen. Am 30.5.18 soll Schluss sein. Alle Arbeiten am Gebäude sind erledigt, so der Plan.

Der Vorstand vom Kreisverband Imker Forchheim e.V. trifft sich am nächsten Tag im Kreislehrbienenstand Lützelsdorf zur ersten Besichtigung.

Die Außenarbeiten sind im vollen Gange. Fa. Hellmann Eggolsheim setzt zügig und zielgerichtet unter Beobachtung von Fr. Saal RegioPol und Frau Geck Gartenarchitektin den Anlagenplan um. Die Pflanzen sind bestellt und werden eingegraben, wenn Fa. Hellmann grünes Licht gibt.

Ziel ist es, auch hier Ende Mai 2018 fertig zu sein.

7.6.18 Kreislehrbienenstand
Schon von Weiten fällt auf, dass er sich verändert hat – der Kreislehrbienenstand Lützelsdorf, unser neues Informations- und Schulungszentrum der Imkerei im Landkreis Forchheim / Fränkische Schweiz. In den nächsten Tagen finden die letzten Bauabnahmen statt.
Ab heute ist „Er“ abgeschlossen, wir ziehen wieder ein. Die vom früheren Pächter Gerd Windisch ausgelagerten Einrichtungsgegenständekommen zurück, die vom Kreisverband neu angeschaffte Bienenutensilien kommen dazu. Auch die Bienen ziehen wieder ein. Alles wird für die Eröffnungsfeier am 8.7.18 vorbereitet.

Wir werden es schaffen.